Protein Brownies selber machen – Fitness Rezept

Süßes Gebäck wie Protein Brownies sind nicht nur in Amerika ein köstliches Dessert, sondern erfreuen sich als Fitness Rezept mit fruchtigen und herzhaften Zutaten auch in Europa einer wachsenden Beliebtheit. Schnell zubereitet, lässt es sich immer wieder neu variieren und schmeckt einfach sagenhaft gut. Lass dich von unseren Rezeptvorschlag für den Muskelaufbau inspirieren.

Richtig praktisch und superköstlich – für unsere Protein Brownies benötigst Du nur wenige Zutaten.
Herrliches Mandelaroma und verführerische Nährwerte komplettieren diese niederknienden Schokoladenschnitten. Wir von Fit mit Plan zeigen dir Stück für Stück, wie Du die schmackhaften Protein Brownies zubereiten musst.

Zutaten für das Fitness Rezept: Protein Brownies selber machen

  • 320g Apfelmark (naturbelassen ohne den zusätzlichen einfach Zucker)
  • 150g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 100g gehackte Mandeln – kann optional zur Verringerung des Fett(s) weggelassen werden
  • 75g Protein Pulver (Geschmackrichtung – Schokolade ggf. Multipower Formula 80)
  • 90ml Eiklar (entspricht der Menge von drei handelsüblichen Hühnereiern in Gr. „M“)
  • 5g Sanella (zum Einstreichen der Brownies-Backform)
  • 1 Hühnerei (es wird das Vollei mit Eigelb und Eiweiß in Gr. „M“ benötigt / ca. 55g)
  • 2 Teelöffel Süßstoff (ca. 6ml – als flüssigen Süßstoff beispielsweise Thaumatin)
  • 1 Teelöffel Backpulver (ca. 9g)
  • 1 Prise Salz nach persönlicher Präferenz (ca. 0,04g)

Protein Brownies selber backen - Darstellung der Zutaten
So solltest Du bei der Zubereitung der Protein Brownies vorgehen

  • Backofen vorheizen (E-Herd 175°C / Umluft ; Gas 150°C / n. Herstellervorgaben)
  • für die Protein Brownies zunächst das Dinkelmehl zusammen mit dem Whey Protein, dem Apfelmus und einer Prise Salz in eine Schüssel geben
  • anschließend die Hühnereier aufschlagen und dabei von drei Eiern lediglich das Eiklar (ca. 90ml) zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben
  • zum Abschluss solltest du die gesamte Teigmasse mit einem Quirl gut vermengen und nach dem eine homogene Masse entstanden ist die gehackten Mandeln Zug um Zug unterrühren
  • nun den Teig der Protein Brownies in eine gefettete Brownie-Back-Kastenform
    (Abmessungen: 27 cm Länge, 26 cm Breite und 5 cm Höhe) füllen und in der Form für etwa 5 Minuten ruhen lassen
  • die Protein Brownies im vorgeheizten Backofen für 25 – 30 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen lassen
  • vor dem Servieren solltest Du die Protein Brownies etwa 10 Minuten abkühlen lassen

Protein Brownies selber backen - Zubereitungsdauer
Nährwerte der Protein Brownies mit und ohne Mandeln pro Portion (3 Protein Brownies)
Protein Brownies selber backen - Nährwertangaben pro Portion
Protein Brownies selber backen - Serviervorschlag
Interessantes zu Vollkorn-Dinkelmehl und seinen Vorteilen für den Muskelaufbau

Dinkel ist ein naher Verwandter des weitaus bekannteren Weizens und soll bereits von den alten Ägyptern angebaut werden – von hier aus startete Dinkel seine Erfolgsreise nach Europa.
In den frühen Jahren des flächendeckenden Anbaus von Dinkel wurde unteranderen die Bezeichnung „Grünkern“ geprägt, diese bezeichnet die Ernte von unreifen „Spelzgetreide“[1].
Als sogenannte Grundsicherung entschieden sich die Bauern im 18. Jahrhundert in Folge des hohen Stellenwertes von Dinkel als Handelsgetreide bereits im Sommer den „Grünkern“ als nährstoffreiches Lebensmittel für die Feldarbeiter zu ernten (zwei bis drei Wochen vor der Reife).

Dinkel verfügt über knappe 11g Eiweiß (auf 100g) und trägt durch seinen Konsum zur Deckung sämtlicher essentiellen Aminosäuren (Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin) bei.
Insbesondere die so wichtigen verzweigtkettigen Aminosäuren (Isoleucin (683mg), Leucin (1234mg) und Valin (844mg)), welche für den Muskelaufbau und den Muskelerhalt zuständig sind befinden sich größeren Mengen in Dinkel[1][4].

Ein weiterer Grund um sich für Dinkelmehl zu entscheiden, sind die hochwertigen Kohlenhydrate, diese bestehen fast vollständig aus Stärke und beeinflussen damit den Blutzuckerspiegel nur gering.
Zunächst wird die Stärke „verzuckert“ – Hier wird die Stärke in verschiedene Zuckereinheiten (einfache Kohlenhydrate) umgewandelt um den Organismus – beispielsweise der Muskulatur als schnelle Energiequelle bereitgestellt zu werden[2][3].

Auch wenn es mittlerweile immer mehr Getreidezuchtmischungen gibt, welche die Vorteile von Dinkel und Weizen kombinieren und somit auch für Allergiker Nachteile im Sinne der Gluten-Problematik schaffen, ist reines Dinkelmehl (Schwabenkorn, Holstenkorn & Altgold) für Allergiker ohne Risiko konsumierbar[5][6].

Auf einen Blick – Zutaten, Nährwerte & Einkaufspreise für die Protein Brownies
Protein Brownies selber backen - Nährwerte & Einkaufspreise
Solltest Du hierzu noch Fragen, Kritik oder Anregungen haben, verwende  bitte die Kommentarfunktion unter diesem Fitness Rezept.
Wenn dir dieses Fitness Rezept für unser Protein Brownies gefallen hat, würden wir uns sehr freuen, wenn Du dieses Rezept mit deinen Freunden auf Facebook, Twitter oder Google+ teilst.

Viele weitere Rezeptideen aus der Fitness Küche der Personal Trainer von Fit mit Plan stehen dir jederzeit kostenlos auf unserer Webseite zur Verfügung.

In diesem Sinne:
Bleibt fit – mit Plan!

Wir freuen uns auf Sie als Kunden unseres Personal & Online Coachings.
Fit mit Plan – Wir bringen Dich in Form!

© Copyright by Fit mit Plan – Andreas Nino Galle & Andreas Bosse

Quellenangaben:

  • Dinkel [1]
  • Stärkeverzuckerung [2]
  • Effect of starch structure on glucose and insulin responses in adults [3]
  • Branched-chain amino acid supplementation does not enhance athletic performance but affects muscle recovery and the immune system [4]
  • Glutenfreie Ernährung [5]
  • The Food Allergen Labeling and Consumer Protection Act of 2004 (FALCPA) [6]
Foto im Artikel “Protein Brownies selber machen – Fitness Rezept”: (C) Fit mit Plan, Andreas Galle & Andreas Bosse

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Vergessen Sie nicht Ihr „Gefällt mir“ da zu lassen, wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat.

 

Kommentare

  1. david schrieb am 8 März 2015 um 17:40

    Einfache Zubereitung und vor allem nicht zu viele verschiedene Zutaten, die man extra kaufen müsste! Weiter so!!

  2. Philipp schrieb am 15 März 2015 um 22:43

    Schmecken natürlich nicht wie die amerikansichen Brownies, aber haben dafür auch keine 50000 Kcal das Stück. Dennoch ganz lecker. Klare Empfehlung!

Schreiben Sie einen Kommentar

*